Ausgehen, Dublin, Essen und Trinken, Europa, Irland, Lieblingsstädte, REISEFIEBER, Städte
Schreibe einen Kommentar

Dublin kul(t)inarisch

Irland und Kulinarik? Hmm…das passt eigentlich nicht so richtig. Was jedoch die Trinkkultur angeht, macht der Grünen Insel so schnell kein anderes Land Konkurrenz. Ach, wie ich diese kleinen, traditionellen Pubs mit ihren alten Mauern, den niedrigen Decken und den goldenen Bier-Zapfhähnen liebe. Und welcher Ort eignet sich besser für eine richtige Pub Tour, als das bekannte Temple Bar Viertel in Dublin. Auch wenn es hier, zugegebenermaßen, schon sehr touristisch zugeht, darf man sich das Viertel, schon alleine wegen der Live Musik, auf gar keinen Fall entgehen lassen. Doch in und um Dublin herum gibt es noch einige andere Orte, wo man es sich richtig gut gehen lassen kann.

Wem mittags noch nicht so richtig nach Trinken zumute ist (was in Dublin jedoch sehr unwahrscheinlich ist), der kann sich einen stärkenden Kaffee und einen leckeren Cupcake im Bewley’s Café gönnen. Das Gebäude ist schon eine Attraktion für sich. Von außen erinnert es an ägyptische Architektur, innen fühlt man sich wie in einem alten Pariser Kaffeehaus. Tolle Atmosphäre. Die Lage, im Zentrum der Stadt und direkt auf der Shoppingmeile Grafton Street, ist perfekt, um während des Stadtbummels ein Päuschen einzulegen.

Das Bewley Café auf der Grafton Street

Das Bewley Café auf der Grafton Street

Hmmm...delicious cupcakes

Hmmm…delicious cupcakes

And a nice cup of the traditional Bewley's coffee

And a nice cup of the traditional Bewley’s coffee

Nun verrate ich euch meine beiden Lieblings-Pubs, wo selbst ich als Wein-Trinkerin auf Guinness umsteige. Läuft man vom Temple Bar Viertel am Ufer des River Liffey entlang in Richtung Four Courts, erreicht man nach ca. 10 Minuten den Pub „Brazen Head„, den ältesten Pub Irlands. Seit 1198 gönnen sich die Iren hier ihr Feierabend-Pint. Der Innenhof mit seinen alten Mauern und die Gaststuben sind super gemütlich und man fühlt sich wirklich um einige hundert Jahre zurückversetzt. Zwar verirren sich auch immer mal wieder Touristen in den Pub, die meisten Gäste sind jedoch Einheimische, die nach der Arbeit mit den Kollegen ein Bierchen trinken gehen. Auch das Essen ist für Pub-Verhältnisse richtig lecker und so kann man hier viele gemütliche Stunden verbringen.

Ein frisch gezapftes Guinness ist ein Muss für jeden Dublin Besuch

Ein frisch gezapftes Guinness ist ein Muss für jeden Dublin Besuch

Der Pub "Brazen Head" ist der älteste Pub Irlands

Der Pub „Brazen Head“ ist der älteste Pub Irlands und super gemütlich

Meinen zweiten Lieblings-Pub habe ich ganz zufällig bei meinem ersten Dublin Besuch entdeckt. Nach einer sehr späten Ankunft in meinem Hotel, das direkt an der Connolly Station lag, machte ich mich auf die Suche nach einer Lokalität, wo man zu dieser Zeit zumindest noch ein Guinness und ein paar Salt & Vinegar Chips bekam. Nach nur wenigen Metern wurde ich bereits fündig – Der Pub „The Celt“ lag in der ansonsten bereits verlassenen Talbot Street wie eine Oase in der Wüste vor mir. Beim Öffnen der Tür empfing mich ein „Mush-a ring dum-a do dum-a da, Wack fall the daddy-o, wack fall the daddy-o, There’s whiskey in the jar“, das alle Gäste im Raum lauthals mitsangen und ich wusste: Hier bin ich richtig. Der kleine Pub mit seiner unscheinbaren Fassade und seiner Lage etwas außerhalb des Stadtzentrums, ist definitiv eine willkommene Abwechslung zum lebhaften und touristischen Temple Bar Viertel. Die Einrichtung ist gemütlich und man fühlt sich eher wie im Wohnzimmer eines kleinen irischen Cottages als in einer Bar. Jeden Abend ab 21 Uhr gibt es Live Musik, natürlich mit der traditionellen „Fiddle“. Willkommen in Irland!

Doch da mein Artikel „Dublin kul(t)inarisch“ heißt, gibt es natürlich auch noch einen Tipp, wo man während eines Dublin Besuches besonders gut essen kann. Also, Irland ist eine Insel. Okay, eine grüne Insel. 1500 km Küste. Was fällt uns dazu ein? Richtig. Meeresfrüchte! Und wo findet man die besten Meeresfrüchte während eines Dublin Aufenthaltes? Genau. In Howth. Es ist fast zu schön um wahr zu sein. Nur eine 30-minütige Zugfahrt und 2,80 € entfernt von Dublin City befindet sich Howth, ein verträumtes irisches Hafenstädtchen mit traumhafter Küstenlandschaft. Nachdem man den atemberaubenden Cliff Walk bis zum Bailey Lighthouse und wieder zurück ins Ort geschafft hat, geht es zum Fischerhafen, wo sich ein gutes Fischrestaurant an das nächste reiht. Direkt aus dem Wasser auf den Teller, lautet hier die Devise. Und so schmeckt es auch. Ob Muscheln, Garnelen oder der Fang des Tages. Frischer wie hier geht es kaum. Bei schönem Wetter kann man bei allen Restaurants auch im Freien sitzen und aufs Meer schauen. Dazu ein gutes Fläschen Weißwein. Was will man mehr?! Und mit etwas Glück erblickt man beim anschließenden Schlendern am Hafen noch den ein oder anderen Seehund, der auf der Suche nach einem Happen um die Fischerboote seine Kreise zieht. Ein Ausflug nach Howth ist auf jeden Fall das „i-Tüpfelchen“ jeder Dublin Reise für alle, die neben Stadtluft auch ein bisschen irische Seeluft schnuppern wollen.

Der kleine Hafen von Howth. Hier kann man echte irische Seeluft schnuppern

Der kleine Hafen von Howth. Hier kann man echte irische Seeluft schnuppern

IMG_3085

Der Cliff Walk zum Bailey Lighthouse bietet tolle Ausblicke über das Meer

Der Cliff Walk zum Bailey Lighthouse bietet tolle Ausblicke über das Meer

Entlang des Hafens in Howth reiht sich ein kleines Fichrestaurant an das Nächste. Da fällt die Auswahl schwer

Entlang des Hafens in Howth reiht sich ein kleines Fichrestaurant an das Nächste. Da fällt die Auswahl schwer

Aus dem Meer direkt auf den Teller - Fangfrische Meeresfrüchte und Fische

Aus dem Meer direkt auf den Teller – Fangfrische Meeresfrüchte und Fische

Im Hafen erblickt man fast immer diese netten Kerlchen, die auf der Suche nach Fischhappen sind

Im Hafen erblickt man fast immer diese netten Kerlchen, die auf der Suche nach Fischhappen sind

So, jetzt ist es soweit. Bei all den Gedanken an die schönen Pubs, an Guinness und an die Meeresluft packt mich schon wieder das Fernweh. Doch die nächste Irland Reise kommt bestimmt. Und bis dahin höre ich mir einfach die 50 Must-Have St. Patrick’s Day Songs an.

Slàinte. N.

Bewley´s Café – 78/79 Grafton Street, Dublin 2, www.bewleys.com, geöffnet: Montag-Mittwoch 8-22 Uhr, Donnerstag-Samstag 8-23 Uhr, Sonntag 9-22 Uhr

The Brazen Head – 20 Lower Bridge St, Dublin, Dublin City, www.brazenhead.com, geöffnet: Montag-Donnerstag 10:30 – 23:30 Uhr,  Freitag-Samstag 10:30 – 00:30 Uhr, Sonntag 11:00 – 00:00 Uhr

The Celt – 81-82 Talbot Street, Dublin 1, www.thecelt.ie

Howth – Mit der DART Bahn ab Connolly Station, Abfahrt alle 15 Mintuen, Einfache Fahrt 2,80 €, www.irishrail.ie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.