Lieblingsstädte, Paris, Städte
Schreibe einen Kommentar

Paris im Herbst – Ein Stadtspaziergang in Bildern

Wer sagt denn, dass sich Städtetrips nur im Frühling und Sommer lohnen? Gerade im Herbst, wenn die Blätter noch in allen Farben leuchten, man die letzten warmen Sonnenstrahlen genießt und trotzdem schon ein winterlicher Vorbote in der Luft liegt, ist ein Aufenthalt in einer schönen Stadt einfach wundervoll. Ganz entspannt und ohne Trubel nach den ersten Weihnachtsgeschenken Ausschau halten und sich ohne schlechtes Gewissen stundenlang in ein gemütliches Café verkriechen. Heute nehme ich euch mit auf einen zweitägigen Stadtbummel durch das herbstliche Paris. Und zwar mal ohne viele Worte, sondern mit Bildern, die euch den Zauber dieser beeindruckenden Stadt direkt nach Hause bringen sollen.

 

img_6771

Wir starten im 7. Arrondissement, in dem sich einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden. Durch die belebten Straßen führt der Weg vorbei am Hôtel des Invalides, ein historischer Gebäudekomplex, in dem sich heute mehrere Museen befinden.

 

img_6781

Der herbstliche Park des Hôtel des Invalides bietet ein ruhiges Plätzchen mitten in der Metropole.

img_6801

Kein Paris Besuch ohne einen kurzen Blick auf das Wahrzeichen der Stadt zu werfen.

img_6846

Blick auf den Eiffelturm vom Palais de Chaillot

img_6827

 

img_6849

Ein Spaziergang auf der Avenue de New York führt uns entlang der Seine in Richtung Zentrum

img_6856

Wir nähern uns der Avenue des Champs-Élysées und bleiben mit unserem Reise-Budget lieber hinter den Zäunen der Luxusläden

 

img_6857

Paris, eine Modemetropole!

img_6900

Auf diesem nicht unbekannten Bauwerk wollen wir uns einen Überblick von Paris verschaffen.

img_6865

Für den Weg auf die Aussichtsplattform des Arc de Triomphe sollte man besser schwindelfrei sein.

img_6879

img_6873

Die unendlich scheinende Avenue des Champs-Élysées

img_6909

Weihnachten kündigt sich an auf dem Markt der Avenue des Champs-Élysées

img_6927

Der Jardin des Tuileries führt uns immer geradeaus auf das Louvre zu. Hier ein Blick zurück auf den Place de la Concorde, auf dem das Riesenrad bereits den Weihnachtsmarkt ankündigt.

img_6931

Die Herbstsonne schenkt uns ein bisschen Wärme für eine Pause im Jardin des Tuileries

img_6947

Vor dem Louvre endet unsere Erkundungstour des nördlichen Seine-Ufers…

 

img_6959

Ein kleiner Abstecher auf die Pont des Arts bietet einen malerischen Blick auf die Île de la Cité. Magisch sind hier vor allem die unzähligen Schlösser, die Paare aus der ganzen Welt in der Stadt der Liebe als Symbol ihrer Verbundenheit hinterlassen haben.

img_6977

img_6991

Die Cathédrale Notre-Dame de Paris auf der Île de la Cité

img_7006

Wir verlassen die Stadtinsel und tauchen ein in die charmanten Sträßchen des 6. Arrondissement. Die leichte Dämmerung lässt alles noch gemütlicher erscheinen und lädt zu einem Gläschen Rotwein in einem der typisch französischen Bistrots ein.

img_7010

Immer mal wieder begegnen einem weihnachtliche Vorboten, die schon ein bisschen Lust auf die festliche Zeit wecken

img_7029

Auch wenn man noch so viel gelaufen ist an einem Tag: Ein schneller Abstecher zum beleuchteten Eiffelturm ist die Blase am Fuß definitiv wert.

img_6755

Gute Nacht, Paris! Mal sehen, was du morgen noch so alles für uns bereithältst. (Hier in unserer Unterkunft, dem Hotel St Germain im 6. Arrondissement. Kleines aber sehr nettes Hotel, perfekte Ausgangslage für Sightseeing und Shopping und mit zahlreichen Bars und Restaurants um die Ecke.)

img_7039

Der nächste Morgen führt uns in eine ganz andere Ecke von Paris. Es geht auf die höchste Erhebung der Stadt, auf den Montmartre-Hügel, der einst ein eigenes Dorf war.

img_7042

Zahlreiche Treppen führen hinauf zu dem „Gipfel“ des Montmartres, wo die Basilica minor Sacré-Cœur de Montmartre thront.

img_7059

Der Montmartre ist mit seinen Marktplätzen, engen Gassen und kleinen Lädchen und Cafés das reinste Bilderbuch-Viertel. Kein Wunder, dass sich hier Touristenscharen tummeln.

img_7057

Im 19. Jahrhundert war der damals noch sehr ländliche Montmartre ein Künstler-Nest. Zu den Bewohnern des Viertels zählten keine Geringeren wie Picasso, Renoir und Van Gogh.

img_7062

img_7066

 

img_7052

 

Auch das ist ein bedeutender Teil des Montmartres: Der Cimetière de Montmartre

Auch das ist ein bedeutender Teil des Montmartres: Der Cimetière de Montmartre

img_7069

Bergab des Montmartres reiht sich ein buntes Schaufenster an das nächste. Von wegen grauer November.

img_7077

 

img_7078

Am Fuße des Montmartres entwickelte sich Anfang des 20. Jahrhunderts das wohl berühmteste Rotlichtviertel der Welt – Das Pigalle. Hier befindet sich auch das legendäre Moulin Rouge.

img_7102

Mit einem vin rouge und einer leckeren Quiche tauchen wir noch einmal in das französische Leben ein, bevor wir uns von dieser wundervollen Stadt verabschieden müssen.

 

Lust auf einen spontanen Paris Trip?

Anreise: Mit dem ICE oder TGV in weniger als 4 Stunden in die Metropole. Ab Frankfurt gibt es 6 Verbindungen am Tag, ab Stuttgart 5 Verbindungen.

Unterkunft: Hotel St. Germain im 6. Arrondissement – Perfekte Ausganslage für Sightseeing, Shopping und Ausgehen. Kleine Zimmer, aber sehr gemütlich eingerichtet. Eben typisch Paris. Doppelzimmer ab 139€ pro Nacht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.